Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
30. Juli 2017 7 30 /07 /Juli /2017 09:49
Dann glichen wir jenen gern

Und zu mir selber sprach ich dann:

Was schmückt den Jüngling, ehrt den Mann,

was leisteten die tapfern Helden,

von denen uns die Lieder melden?

Johann Christoph Friederich Schiller

Dann glichen wir jenen gern

Susanne Ulrike Maria Albrecht

Hinter den sieben Bergen

Eine Fabel-Groteske

Ein mörderisches Märchen

Ein mörderisches Märchen, im wahrsten Sinne. Ich sag nur: Knüppel aus dem Sack ...

Hinter den sieben Bergen, in der Märchenwelt geht alles drunter und drüber. Es herrscht Aufruhr und Chaos. Ganz zu schweigen von dem verschwundenen Schneewittchen ... Aber einer weiß sich zu helfen ... Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf ... Rumpelstilzchen, der gestiefelte Kater, Hänsel und Gretel zeigen ihr wahres Naturell ... In der Märchenwelt ist auch nicht alles Gold was glänzt ... Was ist los mit den sieben Zwergen?

Dann glichen wir jenen gern

Fremde sind hier nicht gern gesehen!

Fremde bringen nur schlechte Nachrichten!

Nichts für ungut ... Aber Misstrauen  ist

mein zweiter Name und hält mich am Leben.

Ich vermute schon eine Verschwörung, wenn

ich den gestiefelten Kater an einer

Würstchenbude stehen sehe! Ganz zu

schweigen von Hans im Glück, der ist zwar

ein Idiot, aber wenigstens ein glücklicher!

Und ich ...

Susanne Ulrike Maria Albrecht

Hinter den sieben Bergen

Eine Fabel-Groteske

 

Dann glichen wir jenen gern

Der gute "böse" Wolf wird den Mörder

finden!

Dem guten "bösen" Wolfs Augen strahlten

heller; das Herz lachte herzlich, und der

Puls schlug schneller!

So wundert's nicht - und das wird nicht

bestritten: Wolfgang ist und bleibt der

gute "böse" Wolf, ein Meisterdetektiv, der 

auch gerne mal den sieben Zwergen die

Leviten liest.

Kurzum: Wolfgang ist - gern gönnen wir

es ihm - auf ganz besondere Weise

aufgefallen, er ist der beste gute "böse"

Wolf aller Zeiten.

Susanne Ulrike Maria Albrecht

Hinter den sieben Bergen

Eine Fabel-Groteske

Dann glichen wir jenen gern

Schon wieder ein Mord

Ein Schuss.

Ein Schrei.

Und das alles im Wonnemonat Mai.

Der gute "böse" Wolf eilt herbei.

Schon wieder ein Mord.

Was für eine Sauerei.

Hänsel und Gretel laufen vorbei.

Immer fundiert informiert.

Wer den guten "bösen" Wolf falsch

zitiert wird ignoriert.

Noch ein Schuss.

Noch ein Schrei.

Und der gute "böse" Wolf ist dabei.

Ein neuer Mord.

Was für eine Sauerei.

Hänsel und Gretel laufen vorbei.

Immer fundiert informiert.

Wer den guten "bösen" Wolf falsch

zitiert wird ignoriert.

Susanne Ulrike Maria Albrecht

Hinter den sieben Bergen

Eine Fabel-Groteske

 

Dann glichen wir jenen gern

Der gute "böse" Wolf

Wir schlafen mit dem guten

"bösen" Wolf ein.

Wir stehen mit dem guten

"bösen" Wolf auf.

Der gute "böse" Wolf gehört

zu unserem Lebenslauf.

Der gute "böse" Wolf

ist für uns alle da.

Ohne den guten "bösen"

Wolf ist nichts los.

Susanne Ulrike Maria Albrecht

Hinter den sieben Bergen

Eine Fabel-Groteske

Dann glichen wir jenen gern

Doch an dem Herzen nagte mir der Unmut

und die Streitbegier, ja selbst im Traum

der stillen Nächte fand ich mich keuchend

im Gefechte, und wenn der Morgen

dämmernd kam und Kunde gab von neuen

Plagen, da fasste mich ein wilder Gram,

und ich beschloss, es frisch zu wagen.   

Johann Christoph Friederich Schiller

Dann glichen wir jenen gern

Was rennt das Volk, was wälzt sich dort

die langen Gassen brausend fort?

Johann Christoph Friederich Schiller

Dann glichen wir jenen gern

Es ist ein Schauspiel, das Tränen in 

deine Augen lockt, wenn es dein

Zwerchfell zum Gelächter kitzelt.

Johann Christoph Friederich Schiller

Dann glichen wir jenen gern

KEINE ANGST! DIE TUN NIX!

DIE WOLLEN NUR EINEN

FLOTT MACHEN!

Susanne Ulrike Maria Albrecht

Hinter den sieben Bergen

Eine Fabel-Groteske

Dann glichen wir jenen gern

Der gestiefelte Kater hat nur

EINS im Sinn: Würstchen vom Grill!

Pfote aufs Herz - Der gestiefelte

Kater mogelt nie.

Offen und ehrlich steht er zu

seinem Einzelgängertum.

Und ja, er ist sehr selbstverliebt.

Ist er doch der schönste Kater

weit und breit.

Fein herausgeputzt wie ein Held.

Sein "Miau" kommt einer

Opernarie gleich.

Der gestiefelte Kater ist EINMALIG

auf der ganzen Welt!

Wenn ihm auch ein paar Chips in der

Rübe fehlen, wird er der ungekrönte

König der Imbissbude bleiben.

Hat er doch den lieben langen

Tag nur Würstchen im Sinn - 

Würstchen vom Grill.

Susanne Ulrike Maria Albrecht

Hinter den sieben Bergen

Eine Fabel-Groteske

Dann glichen wir jenen gern

In den Fußspuren von dem

guten "bösen" Wolf.

Susanne Ulrike Maria Albrecht

Hinter den sieben Bergen

Eine Fabel-Groteske

Dann glichen wir jenen gern

Und jetzo wars um mich geschehen.

Johann Christoph Friederich Schiller

Dann glichen wir jenen gern

Ich selbst, bewaffnet mit Geschoss.

Johann Christoph Friederich Schiller

Dann glichen wir jenen gern

Den Gliedern gönnt ich kaum zu ruhn,

bis ich das große Werk bestanden.

Johann Christoph Friederich Schiller

Dann glichen wir jenen gern

Und trat zu dir und sprach dies Wort:

"Mich zieht es nach der Heimat fort."

Johann Christoph Friederich Schiller

Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern

Die Rheinpfalz, 21. Dezember 2016

Dann glichen wir jenen gern

Die Fabel ist der Liebe Heimatwelt.

Johann Christoph Friederich Schiller

Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern

Drum tret ich frei und stolz einher

und brüste mich und singe:

Ich bin ein Mann! - Wer ist es mehr?

Der hüpfe hoch und springe.

Johann Christoph Friederich Schiller

Dann glichen wir jenen gern

Ich bin der gestiefelte Kater und

habe nur EINS im Sinn: Würstchen

vom Grill!

Pfote aufs Herz - Ich, der gestiefelte

Kater mogele nie.

Offen und ehrlich stehe ich zu meinem

Einzelgängertum.

Und ja, ich bin sehr selbstverliebt.

Bin ich doch der schönste Kater

weit und breit.

Fein herausgeputzt wie ein Held.

Mein "Miau" kommt einer

Opernarie gleich.

Ich, der gestiefelte Kater bin

EINMALIG auf der ganzen Welt!

Wenn mir auch ein paar Chips in der

Rübe fehlen, werde ich der ungekrönte

König der Imbissbude bleiben.

Habe ich doch den lieben langen Tag

nur Würstchen im Sinn - Würstchen

vom Grill. 

Susanne Ulrike Maria Albrecht

Hinter den sieben Bergen

Eine Fabel-Groteske

Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern
Dann glichen wir jenen gern

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Susanne Ulrike Maria Albrecht

Présentation

  • : Blog von susanne-ulrike-maria-albrecht.over-blog.de
  • Blog von susanne-ulrike-maria-albrecht.over-blog.de
  • : Beim vierten internationalen Wettbewerb Märchen heute 2016 belegte die Autorin Susanne Ulrike Maria Albrecht den ersten Platz
  • Kontakt

Recherche

Seiten

Liens