Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
25. Oktober 2013 5 25 /10 /Oktober /2013 13:56

 

Auktion Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

http://www.fairy-book.blogspot.de/2013/10/auktion-susanne-ulrike-maria-albrecht.html

 

 

 

 

 

Lesung Susanne Albrecht 1

Foto: Joachim Steinmetz

 

 

 

 

 

Mein herzlicher Dank gilt Silke Hoffner für die Buch-Auktion

 

"Wir helfen dem Kinderhospiz Sterntaler", ihre Mühe und

 

freundliche Unterstützung.

 

 

                          Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

 

 

 

Friedrich von Schiller

 

 

Der Dichtkunst heilige Magie

 

Dient einem weisen Weltenplane;

 

Still lenke sie zum Ozeane

 

Der großen Harmonie.

 

 

Johann Christoph Friederich Schiller

 

 

 

Lesung Susanne Albrecht 1

Repost 0
Published by Susanne Ulrike Maria Albrecht
Kommentiere diesen Post
25. Oktober 2013 5 25 /10 /Oktober /2013 09:23

 

Lesen ist ...

 

http://www.lesenist.com/

 

 

Rezensionen

 

http://www.lesenist.com/category/2/

 

 

 

 

Buchbesprechung: Verdächtige und andere Katastrophen

 

 

 

 

 

Cover Verdächtige und andere Katastrophen von Susanne Ulri

 

 

 

 

 

 

http://www.lesenist.com/verdaechtige-und-andere-katastrophen-susanne-ulrike-maria-albrecht/

 

 

 

 

 

Vielen lieben Dank an Janice Roisl

 

und herzliche Grüße nach Wien.

 

 

Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

 

 

 

 

 

Friedrich von Schiller

 

 

Auch die Kunst ist Himmelsgabe,

 

borgt sie gleich vom ird'schem Gut.

 

 

Johann Christoph Friederich Schiller

 

 

Repost 0
Published by Susanne Ulrike Maria Albrecht
Kommentiere diesen Post
23. Oktober 2013 3 23 /10 /Oktober /2013 21:54

Gib-deinem-Buch-ein-Gesicht.jpg

 

Foto: Buchmarkt Hbf Frankfurt a.M.

 

http://www.facebook.com/BSVFrankfurt

 

http://buchmarktfrankfurthbf.blogspot.de/

 

 

Gib deinem Buch ein Gesicht

 

von

 

Buchmarkt Hbf Frankfurt a.M.

 

Buchmarkt

 

Im Hauptbahnhof

 

Frau Mandy Pitschel

 

60329 Frankfurt / Main

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle wollen Paul Maurus sein. Sogar ich will Paul Maurus sein!

 

 

                      Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

 

 

 

Friedrich von Schiller

 

 

Das Glück wohnt droben in dem Schoß des ew'gen Vaters.

 

 

Johann Christoph Friederich Schiller

 

 

Gib deinem Buch ein Gesicht

Repost 0
Published by Susanne Ulrike Maria Albrecht
Kommentiere diesen Post
21. Oktober 2013 1 21 /10 /Oktober /2013 13:03

 

Silke Hoffner

 

http://fairy-book.blogspot.de/2013/10/spendenaktion-kinderhospiz.html

 

hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

 

Der Erlös kommt dem Kinderhospiz Sterntaler

 

http://www.kinderhospiz-sterntaler.de zugute.

 

 

Fairy-book

 

http://fairy-book.blogspot.de/

 

 

Wir helfen dem Kinderhospiz Sterntaler

 

http://www.kinderhospiz-sterntaler.de

 

 

 

 

 

 

Lesung Susanne Albrecht 1

Foto: Joachim Steinmetz

 

 

 

 

 

Sehr gerne unterstütze ich diese wunderbare Aktion mit

 

einem handsignierten Exemplar meiner Neuerscheinung

 

"Verdächtige und andere Katastrophen".

 

 

                         Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

 

 

 

 

Friedrich von Schiller

 

 

Solang mein Herz noch schlägt

 

mich mein Gefühl noch trägt,

 

werd ich bis zum Schluß,

 

einfach tun was ich glaub zu tun muß.

 

 

Johann Christoph Friederich Schiller

 

 

 

Repost 0
Published by Susanne Ulrike Maria Albrecht
Kommentiere diesen Post
20. Oktober 2013 7 20 /10 /Oktober /2013 11:06

 

Das Glückskind

 

http://dasgluekskind.blogspot.com

 

hat eine neue Reihe gestartet:

 

Zeigt her ...

 

In der 1. Runde geht es um

 

DAS Lieblingsbuch 2013.

 

http://dasgluekskind.blogspot.com

 

 

 

 

 

 

 

Zeigt her ... euer Lieblingsbuch 2013

 

 

 

 

 

 

Lesung Susanne Albrecht 1

Foto: Joachim Steinmetz

 

 

 

 

 

Das ist mein Lieblingsbuch 2013.

 

Wie könnte es auch anders sein!

 

 

Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

 

 

 

 

Friedrich von Schiller

 

 

Willst du in Deutschland wirken als Autor,

 

so triff sie nur tüchtig, denn zum

 

Beschauen des Werks finden sich wenige nur.

 

 

Johann Christoph Friederich Schiller

 

 

 

Repost 0
Published by Susanne Ulrike Maria Albrecht
Kommentiere diesen Post
18. Oktober 2013 5 18 /10 /Oktober /2013 08:56

Die Darstellung Jesus von Christian Roßtäuscher -Kopie-1 

 

Entreiße dich, edle Seele, dem Wahn

 

Und den himmlischen Glauben bewahre!

 

Was kein Ohr vernahm, was die Augen nicht sahn,

 

Es ist dennoch das Schöne, das Wahre!

 

Es ist nicht draußen, da sucht es der Thor;

 

Es ist in dir, du bringst es ewig hervor.

 

 

 

 

 

Doch Schönres find' ich nichts,

 

wie lang ich auch wähle,

 

als in der schönen Form -

 

die schöne Seele.

 

 

 

 

 

Die innere Welt ist der tiefe Schacht,

 

aus dem des Menschen Taten und Gedanken ewig quellen.

 

 

 

 

 

Alles wanket, wo der Glaube fehlt.

 

 

 

 

 

Der Glaube macht lebendig.

 

 

 

 

 

Wer es glaubt, dem ist das Heil'ge nah.

 

 

 

 

 

Nur der Glaube aller stärkt den Glauben.

 

 

 

 

 

Dem lieben Gotte weich nicht aus,

 

Find'st du ihn auf dem Wege.

 

 

 

 

 

Das hohe Göttliche, es ruht in ernster Stille;

 

mit stillem Geist will es empfunden sein.

 

 

 

 

 

Die Darstellung Jesus von Christian Roßtäuscher (1805-183

Die Darstellung Jesus von Christian Roßtäuscher (1805 - 1835)

Das Gemälde stellt sechs Personen dar:

Den Heiland, Maria, Maria Magdalena und im Hintergrund die

drei Lieblingsjünger von Jesus

 

 

 

 

 

 

Doch bald wirst du zum Thron die

 

Purpurflügel schwingen,

 

Dein kühner Blick noch tiefer, tiefer dringen,

 

Und heller noch die Engelharfe klingen;

 

Dort ist nicht Abend mehr, nicht Dunkelheit,

 

Der Herr ist dort und Ewigkeit!

 

 

 

Friedrich von Schiller

 

Johann Christoph Friederich Schiller

 

Verkünder der Freiheit des Geistes

 

 

 

 

 

JESUS CHRISTUS HEILAND

 

ICH VERTRAUE AUF DICH

 

 

Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

 Die Darstellung Jesus von Christian Roßtäuscher -Kopie-2

Repost 0
Published by Susanne Ulrike Maria Albrecht
Kommentiere diesen Post
16. Oktober 2013 3 16 /10 /Oktober /2013 07:31

 

 

... ist unsterblich und unverlierbar in der

 

Menschheit.

 

 

             Friedrich Schiller

 

 

 

 

 

Lesung Susanne Albrecht 1

Susanne Ulrike Maria Albrecht

[Foto: Joachim Steinmetz]

 

 

 

 

 

 

 

Eine neue Buchbesprechung:

 

http://sakuyasblog.blogspot.de/

 

 

 

http://sakuyasblog.blogspot.de/2013/10/rezension-verdachtige-und-andere_15.html

 

 

 

 

Vielen herzlichen Dank an Melanie Drümper

 

http://sakuyasblog.blogspot.de/  

 

für ihre Mühe und ihre freundliche Unterstützung.

 

 

           Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

 

 

 

 

Friedrich von Schiller

 

 

Körper und Stimme leiht die Schrift dem

 

stummen Gedanken. Durch der Jahrhunderte

 

Strom trägt ihn das redende Blatt.

 

 

Johann Christoph Friederich Schiller

 

 

 

Repost 0
Published by Susanne Ulrike Maria Albrecht
Kommentiere diesen Post
14. Oktober 2013 1 14 /10 /Oktober /2013 12:38

Titelbild 2

 

 

Hochzeitsanthologie

 

Verliebt - Verlobt - Hochzeitsanthologie

 

 

Verliebt,

 

Verlobt ...

 

Die fantastisch schaurige

 

Hochzeitsanthologie

 

 

ToMa - Edition

 

Anthologien für Erwachsene

 

Papierfresserchens MTM - Verlag

 

Die Bücher mit dem Drachen

 

Erscheint im November 2013

 

 

1. Auflage 2013

 

ISBN: 978-3-86196-202-1

 

Papierfresserchens MTM - Verlag

 

http://www.papierfresserchen.de

 

Sonnenbichlstraße 39, 88149 Nonnenhorn,

 

Deutschland

 

http://www.facebook.com/Papierfresserchens.MTM.Verlag

 

 

 

 

 

Die Bücher von Papierfresserchens MTM - Verlag wurden

 

in den zurückliegenden Jahren in fast 120 Länder der Erde

 

verschickt - mehr als 30.000 zufriedene Kunden sprechen

 

für sich. Weltweit haben Papierfresserchens MTM - Verlag

 

für Einzelveröffentlichungen, Schreibwettbewerbe und

 

Anthologieprojekte bereits zu rund 1500 Autoren in Kontakt

 

gestanden. In China und Japan, Südafrika oder Namibia,

 

Kanada und den USA, aber auch in ganz Europa, in Neuseeland

 

und Australien, in der Ukraine und Russland kennt man heute

 

das Papierfresserchen.

 

 

Quelle / Originaltext: Papierfresserchens MTM - Verlag

 

Die Bücher mit dem Drachen

 

http://www.papierfresserchen.de/

 

 

 

 

 

Das Hochzeitsbuch:

 

 

Als Hardcover 15,90 Euro:

 

http://www.papierfresserchens-buchshop.de/epages/64282966.sf/de_DE/?ObjectID=13694539

 

 

Als Taschenbuch 10,90 Euro:

 

http://www.papierfresserchens-buchshop.de/epages/64282966.sf/de_DE/?ObjectID=13694540

 

 

 

 

 

Ich war schon in mehreren Anthologien von Papierfresserchens MTM - Verlag

 

vertreten. Und wie immer ist es mir eine Freude und Ehre auch dieses Mal

 

dabei zu sein.

 

 

Vielen herzlichen Dank dafür!

 

 

 

 

 

Titelbild 2

 

 

 

 

 

 

Mein Text in der Hochzeitsanthologie:

 

Wir sind eins.

 

 

Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

 

 

 

Friedrich von Schiller

 

 

Unsere Sache ist es, den Funken des Lichts

 

festzuhalten, der aus dem Leben überall da

 

hervorbricht, wo die Ewigkeit die Zeit berührt.

 

 

Johann Christoph Friederich Schiller

 

 

Repost 0
Published by Susanne Ulrike Maria Albrecht
Kommentiere diesen Post
12. Oktober 2013 6 12 /10 /Oktober /2013 22:10

Lesung Susanne Albrecht 1

Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

[Foto: Joachim Steinmetz]

 

 

 

 

 

 

 

Rasch fiel ihm Paul ins Wort. "Da wir gerade beim Thema sind,

 

fällt mir ein: Neugier bringt die Katze um, Chef!"

 

"Volltreffer, Maurus!" hochmütig wiederholte er das Sprichwort.

 

"Neugier bringt die Katze um, ... hält aber den

 

Kriminalisten am Leben!

 

 

Verdächtige und andere Katastrophen

 

[Verlag 3.0, Bedburg]

 

 

 

Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

 

 

Friedrich von Schiller

 

 

Die Fabel ist der Liebe Heimatwelt, gern wohnt sie unter

 

Feen, Talismanen, glaubt gern an Götter, weil sie

 

göttlich ist.

 

 

Johann Christoph Friederich Schiller

 

 

 

 

 Lesung Susanne Albrecht 1

Repost 0
Published by Susanne Ulrike Maria Albrecht
Kommentiere diesen Post
12. Oktober 2013 6 12 /10 /Oktober /2013 11:15

 

 

Löckchen will nach Hause

 

von

 

Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

Mit brummendem Schädel wachte der kleine Widder auf und blickte

 

verwundert um sich. Er fühlte sich elend. Wo war er? Und wie war

 

er eigentlich hierher gekommen? Erschöpft und noch nach  Kräften

 

ringend, versuchte er sich zu erinnern. Seinem Brummschädel nach

 

zu urteilen, war ihm das zweifelhafte Vergnügen zuteil geworden,

 

nähere Bekanntschaft mit einem Baum gemacht zu haben.

 

Im wilden Herumtollen hatte er wohl die Orientierung verloren und sich

 

verlaufen.

 

O je, die Eltern hatten wieder einmal Recht behalten. Stets trugen sie

 

ihm auf, sich nicht zu weit von zu Hause zu entfernen und nicht so

 

ungestüm zu spielen. Aber er rebellierte immer und wollte beweisen,

 

was er doch schon für ein großer Junge war. "Wer nicht hören will, muss

 

fühlen, Schneelöckchen", hörte er seine Mutter sagen. Jetzt konnte er

 

seinen Mut endlich unter Beweis stellen. Voll Tatendrang machte er sich

 

auf den Weg. Schließlich wollte er noch vor Einbruch der Dunkelheit

 

zu Hause sein. Seine Eltern würden mächtig stolz auf ihn sein. Aus der

 

Ferne sah er einen Hof, der seinem Zuhause stark ähnelte.

 

Freudig erregt sprang er drauflos, um seine Familie zu überraschen.

 

"War doch ganz einfach, und schnell ist es auch noch gegangen", dachte

 

er voll Stolz. Traurig musste er feststellen, dass er sich getäuscht hatte.

 

Entmutigt und erschöpft ließ er sich ins Gras fallen. Langsam wurde es ihm

 

doch unheimlich. Und wenn er gar nicht mehr nach Hause finden würde?

 

 

 

Schnee von Susanne Ulrike Maria Albrecht 001

 

 

 

Er fühlte sich einsam und verloren. Traurig dachte er an seine Eltern.

 

Wahrscheinlich würde er sie nie wieder sehen. Ein nicht mehr endender

 

Tränenfluss schoss aus seinen Augen und benetzte sein Fell.

 

Erst die freundliche Stimme eines Igels riss ihn aus seiner Lethargie.

 

Dieser bot ihm sofort seine Hilfe an, als er von der verzweifelten Lage des

 

Widders gehört hatte. Mit dem Einverständnis des hilfsbereiten Gutsbesitzers

 

hatte Schneelöckchen wenigstens einen Schlafplatz und ein sicheres Dach

 

überm Kopf gefunden.

 

Die Tage vergingen.

 

Der kleine Widderjunge wurde immer trauriger. Er kannte sich selbst nicht mehr.

 

Still und trostlos schleppte er sich dahin. Nicht einmal das Igelpaar, mit

 

denen er sich angefreundet hatte, vermochte ihn aufzuheitern. Es war hoffnungslos.

 

Er musste sich damit abfinden, dass er kein Zuhause mehr hatte und allein auf

 

sich gestellt war. Gedankenverloren stand der kleine Widder am Weiher und

 

betrachtete sein Spiegelbild.

 

Die Erinnerung daran, wie er zu seinem außergewöhnlichen Namen gekommen

 

war, trieb ihm die Tränen in die Augen. Als seine Eltern sahen, was für ein

 

einzigartiges weißes und besonders lockiges Fell er hatte, entschieden sie sich

 

spontan für "Schneelöckchen". Wie der erste reine Schnee, der vom Himmel fällt

 

und noch kaum die Erde berührt hat, pflegten sie immer zu sagen.

 

Ach ja, das waren noch Zeiten.

 

Damals war seine Welt noch in Ordnung.

 

Hier auf dem Hof wurde er von jedermann nur noch "Löckchen" gerufen.

 

Noch immer stand er am Weiher. Er hörte Stimmen, die riefen "Schneelöckchen,

 

Schneelöckchen", und fühlte sich in einen Traum versetzt.

 

Er schloss die Augen und die Stimmen schienen immer näher zu kommen.

 

Erneut blickte er ins Wasser und konnte nicht glauben, was er sah.

 

Es musste sich um ein Trugbild handeln. Ein Streich seiner Phantasie.

 

Eine Wunschvorstellung. Blitzschnell drehte er sich um und hatte tatsächlich

 

seine Eltern vor sich stehen. Ihre Freude war so groß, dass sie alle drei

 

herumsprangen, jauchzten und tanzten. Die Freudentränen flossen in Strömen.

 

Schneelöckchen versprach seinen Eltern voll Dankbarkeit in Zukunft ein

 

gehorsamer und braver Junge zu sein.

 

Glücklich traten sie den Nachhauseweg an.

 

 

Copyright  Susanne Ulrike Maria Albrecht

 

 

 

 

 

Friedrich von Schiller

 

 

Tiefere Bedeutung liegt in den

 

Märchen meiner Kindertage, als in der

 

Wahrheit die das Leben lehrt.

 

 

Johann Christoph Friederich Schiller

 

 

 

Repost 0
Published by Susanne Ulrike Maria Albrecht
Kommentiere diesen Post

Présentation

  • : Blog von susanne-ulrike-maria-albrecht.over-blog.de
  • Blog von susanne-ulrike-maria-albrecht.over-blog.de
  • : Beim vierten internationalen Wettbewerb Märchen heute 2016 belegte die Autorin Susanne Ulrike Maria Albrecht den ersten Platz
  • Kontakt

Recherche

Seiten

Liens